Sommerfest der SPD Delligsen

Tippelt Sabine 960
 
 

Am Sonntag feierte die SPD in Delligsen mit knapp 150 Gästen ihr Sommerfest. In dem auf dem Hartplatz aufgestellten Zelt, begrüßte der Ortsvereinsvorsitzende Wolfgang Woitag besonders die Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt.

Spd Delligsen1
 

Bei Kaffe, Kuchen und Gillgut ließen die Gäste die politischen Ereignisse des letzten Jahres noch einmal Revue passieren. Die jüngeren konnten sich unterdessen beim Torwandschießen oder Ponyreiten austoben. Wolfgang Woitag sprach über die guten Ergebnisse der Kommunalwahlen im letzten Jahr. Er wagte auch einen Ausblick auf die kommende Landtagswahl und stimmte die Genossinnen und Genossen darauf ein, dass die Arbeit wieder losgehe. „Wir wollen unsere Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt wieder im Landtag sehen“, gab Woitag die Marschrichtung vor. Delligsens Bürgermeister Dirk Knackstedt, berichtete von der Ereignissen der letzten 10 Monate – als seit Beginn seiner Amtszeit – im Ort passiert ist und was noch passieren muss und wird.

Sabine Tippelt richtete ebenfalls Grußworte an die Anwesenden. Sie berichtete unter anderem von den Dialogveranstaltungen zu den Themen Finanzen, Gesundheit und Pflege, Krippen und Bildung sowie Ehrenamt, die sie in den nächsten Wochen und Monaten gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen aus der Landtagsfraktion im Landkreis Holzminden durchführen wird. So hat sich zum Beispiel der langjährige Niedersächsische Innenminister Heiner Bartling für die Veranstaltung zum Thema Ehrenamt angemeldet. Außerdem verwies Tippelt darauf, dass sie in den kommenden Wochen ihre Sommerreise durch den Landkreis machen werde, in der sie die einzelnen Gemeinden besuchen und mit den Leuten vor Ort ins Gespräch kommen will.
 

 
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.