Gelungenes Feuerwehrfest in Heinade

Sabine Tippelt
 

Nach fünfjähriger Abstinenz fand in Heinade wieder ein Feuerwehrfest statt. Unter der Regie der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr, erlebten die Besucherinnen und Besucher vom 1. bis zum 3. 6. ein tolles Fest, mit einem abwechslungsreichen Programm.

Ffw Heinade
 

Die Frauen der DRK-Seniorengruppe während ihrer gelungenen Tanzeinlage

Am Freitag hatten die Feuerwehrfrauen und –männer aus Heinade zu einer Schaumparty geladen. Dank der hervorragenden Organisation von André Oberg und seinem Team, feierten die knapp 800 Gäste ein fröhliches und ausgelassenes Fest.

Auch an den folgenden Tagen wurde den Gästen des Festes einiges geboten. Von Aufführungen des Kindergartens über Darbietungen der DRK-Seniorengruppe bis hin zu Auftritten von Musikkapellen, war für jeden Geschmack etwas dabei.

Am Sonntag besuchte auch die Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt das Fest. In ihren Grußworten verwies sie darauf, dass die Feuerwehrkameradinnen und –kameraden bereits im Jahr 2007 – bei ihrem letzten Zeltfest – die Besucherinnen und Besucher mit ihrer Organisation und Kreativität begeistert haben. „Wenn ich mir hier heute so umschaue, kann ich sagen, dass Ihnen das auch in diesem Jahr wieder gelungen ist und dazu gratuliere ich Ihnen sehr herzlich“.

Außerdem sagte die Landtagsabgeordnete, dass die Freiwilligen Feuerwehren sich durchaus öfter einmal selbst feiern sollten. „Bei allem, was Sie für unsere Gesellschaft leisten, haben Sie sich das wirklich verdient.“ Schließlich sei der Dienst den die Freiwilligen Feuerwehren für die Gesellschaft leisten äußerst wertvoll.

 
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.