Sabine Tippelt hakt beim Kultusministerium nochmals nach - Neue Lehrkraft für die Oberschule Bodenwerder und bessere Unterrichtsversorgung für das Campe Gymnasium

Tippel Sabine 960
 
 

Auf Nachfrage der heimischen Landtagsabgeordneten Sabine Tippelt (SPD) hat das Niedersächsische Kultusministerium mitgeteilt, dass der Oberschule Bodenwerder ab dem 01.02.2016, also mit Beginn des zweiten Schulhalbjahres, eine neue Lehrkraft zugewiesen wird. Damit wird die Unterrichtsversorgung von zuvor knapp unter 100 Prozent auf rund 103 Prozent steigen.

 

„Dank der Neueinstellung verbessert sich die Situation für die Oberschule Bodenwerder ab dem zweiten Halbjahr deutlich. Es freut mich, dass damit endlich eine dauerhafte Lösung gefunden ist", so Tippelt.

Positive Auswirkungen hat diese Entscheidung nämlich nicht nur für Bodenwerder, sondern auch für das Campe Gymnasium in Holzminden. Momentan sind vier Lehrkräfte des Gymnasiums mit jeweils vier Stunden die Woche an die Oberschule Bodenwerder abgeordnet. Diese Abordnung geht am 31.01.2016 zu Ende. „Ich begrüße es sehr, dass diese Übergangslösung mit der Neueinstellung in Bodenwerder endet und somit gleichzeitig auch die Unterrichtsversorgung am Campe Gymnasium in Holzminden, mit Beginn des zweiten Schulhalbjahres steigt. Wir nehmen die Sorgen und Wünsche der Eltern ernst und sehen es als unsere Pflicht den Kindern die bestmögliche schulische Ausbildung zu bieten ", so eine zufriedene Sabine Tippelt.

 

 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.